REFERENZPROJEKT

Gemeindehaus Vilhelmina

EU-Projekte in Vilhelmina zeigen enorme Steigerung der Energieeffizienz.
KUNDE
INBETRIEBNAHME
Februar 2020
KLIMAVORTEILE
Reduzierung um 7 Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr

Großes Energieprojekt im Gemeindehaus

In den Jahren 2017–2020 beteiligte sich das Gemeindehaus Vilhelmina an den Energieprojekten Ecofast und Everterm-Geo mit dem Ziel, den Bedarf an von außen zugeführter Energie zu reduzieren und einen besseren Innenraumkomfort zu erreichen.

Die Projekte werden unter anderem aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert und zielen auf die Entwicklung und Validierung innovativer Technologien für die Steigerung der Energieeffizienz ab.

Optimierung stopft Energielecks

Vor dem Projekt wies die Immobilie große Energielecks auf, was enorm hohe Energiekosten zur Folge hatte.

Generell kann man sagen, dass kommunale Immobilien, die zwischen den 1950er und 1990er Jahren errichtet wurden, Probleme mit Energielecks haben.
Anders Mikaelsson, technischer Projektmanager und Fabrikleiter bei Ecoclime

Der Schwerpunkt der Projekte lag auf der Reduzierung der von außen zugeführten Energie, besserer Kostenkontrolle, der Erhöhung des Komforts in den Räumlichkeiten und nicht zuletzt der Verringerung der Klimaauswirkungen. Diese Projekte haben gezeigt, dass es möglich ist, die Energieeffizienz zu steigern – auch in alten Immobilien.

Validierung der Ergebnisse der Energieeffizienzsteigerung

Die Projekte gaben dem Mutterkonzern Ecoclime die Möglichkeit, all seine Systemlösungen für zirkuläre Energie, Raumklima und Gebäudeautomation zu installieren, um zu testen und zu validieren, wie sie in einer großen Immobilie interagieren. Die Projekte haben auch die Weiterentwicklung der bestehenden Systeme und neue Innovationen mit einbezogen.

Eine komplexe Immobilie, die jetzt den Energieverbrauch optimiert

Das Gemeindehaus Vilhelmina beherbergt unter anderem eine Badeanstalt, eine Bibliothek, eine Bowlinghalle, Konferenzeinrichtungen und Büros für 40 Mitarbeiter. Eine komplexe Immobilie dieser Art hat eine Menge überschüssiger Wärme, die austritt, wenn sie nicht nutzbar gemacht wird. Es kann sich um 25-30% des Energieverbrauchs einer normalen Immobilie handeln, die in die Kanalisation gespült werden oder in der Luft verschwinden. Mit den Technologien von Evertherm und Ecoclime verbleibt diese Energie nun im Gebäude und wird an die Heizungsanlage der Immobilie zurückgegeben. 

Wärme aus dem Abwasser der Badeanstalt wird wiederverwendet

Um das Gemeindehaus Vilhelmina weniger abhängig von extern zugeführter Energie zu machen, wurde das Evertherm-System zur Energiegewinnung aus Abwasser installiert, es wurden Erdwärmelöcher gebohrt und Energie- und Sonnenkollektoren installiert.

Der Anteil der extern zugeführten Wärmeenergie ist um etwa 70 % gesunken, auch weil die Energie aus dem Abwasser jetzt bis zu 20-mal wieder zirkuliert. Mit einer gemeinsamen Abflussleitung nutzt das Evertherm-System das gesamte Abwasser und recycelt insgesamt bis zu 95 % der im Abwasser enthaltenen Energie. Die größte Menge stammt aus dem Badehaus der Unterkunft, in dem Evertherm SEW durchschnittlich 226 kWh thermische Energie pro Tag recycelt.

Die Rückgewinnung entspricht jährlich etwas mehr als 82 MWh und einem reduzierten ökologischen Fußabdruck, der etwas mehr als 7 Tonnen CO2-Äquivalenten an Emissionen entspricht.

Gemeindehaus Vilhelmina

Unsere Referenzaufträge