2021-07-01

Investitionsförderung für Mietwohnungen – so viel können Sie an Zuschüssen erhalten

Wenn Sie planen, Mehrfamilienhäuser zu bauen oder zu renovieren, haben Sie die Möglichkeit, Investitionsförderung beim Landratsamt zu beantragen. Aber was gilt für die Beantragung der Beihilfe? Welche Kriterien müssen Sie erfüllen?

Staatlicher Zuschuss für Niedrigenergie-Mietwohnungen

Ziel der Investitionsförderung ist es, mehr Mietwohnungen und Wohnungen für Studenten zu bauen. Die Häuser sollten niedrige Wohnkosten und einen niedrigen Energieverbrauch haben. Gefördert werden Mietwohnungen in Wohngebieten oder Studentenwohnungen in Universitätscampussen und in einigen Fällen für Kommunen mit fehlenden Bestimmten Wohnformen.

 

Handelt es sich um Investitionsbeihilfen für neue Produktionen oder ROT?

Solange es sich um einen Mietvertrag handelt, spielt es keine Rolle, ob Sie neu bauen, umfangreiche Renovierungen oder komplett umbauen. Die Sanierung erfordert jedoch, dass das Gebäude seit acht Jahren nicht mehr eigentumswohnung ist.

Investieren Sie in kleine Wohnungen, um den höchstmöglichen Beitrag zu erhalten

Um die höchstmögliche Unterstützung zu erhalten, sollten Sie kleine Wohnungen bauen. Genauer gesagt, Wohnungen mit bis zu 70 Quadratmetern Boarea (BOA). Bis zu 35 m2 BOA erhält den vollen Höchstbetrag, dann werden 50% des Höchstbetrages bis zu 70 m2 gegeben und nach 70 m2 wird keine weitere Unterstützung mehr gewährt.

  • 0-35 m2 BOA = 100% des Beihilfebetrags
  • 36-70 m2 BOA = +50 % des Beihilfebetrags
  • BOA über 70 m2 = kein Betrag

Höhe der Miete:

  • 7 100 SEK/m2 BOA in Stockholm
  • SEK 5.800/m2 BOA in Göteborg/Malmö oder regionen in der Nähe von Stockholm
  • 4.800 SEK/m2 BOA Rest des Landes

Höhe der Studienförderung:

  • 7 100 SEK/m2 BOA in Stockholm
  • 5.800 SEK/m2 BOA außerhalb von Stockholm

Beispiel, Mehrfamilienhaus mit Wohnungen von 77 m2 in Stockholm:

35 × 7.100 kr = 248.500 kr

35 × 3.550 kr = 124.250 kr

7 × 0 KR = 0 KR

Gesamtbetrag:

248 500 + 124 250 + 0

= SEK 372.750 pro Wohnung

Wohnungen müssen der Standardmiete gemäß BBR entsprechen

Die Förderung kann nur gewährt werden, wenn das Projekt niedrige Wohnkosten sicherstellt (Normmiete nach der Bauordnung des Schwedischen Landesamtes für Wohnungswesen und Stadtentwicklung – BBR).

Die Standardmiete für Miete nach BBR:

  • 1.550 SEK/m2 in Sthlm
  • SEK 1.450/m2 in Gbg/Malmö, in Regionen in der Nähe von Sthlm
  • SEK 1.350/m2 anderes Land

Normmiete für Studentenwohnungen:

  • 1.550 SEK/m2 in Sthlm
  • SEK 1.450/m2 anderes Land

Energieverbrauch – strengere Anforderungen als BBR

Um die Investitionsbeihilfe zu erhalten, muss der Energieverbrauch der Immobilie unter einem bestimmten Niveau gehalten werden. Je nach Grundbedingung kann die Immobilie maximal 88 % des in bbr festgelegten Energieverbrauchsbedarfserreichen. Der Bedarf im BBR beträgt zum 1. Juli 2020 75 kWh/m2/Jahr*. Somit darf Ihre Immobilie nicht mehr als 66 kWh/m2/Jahr (88% von 75) verwenden, um die Investitionsbeihilfe zu erhalten.

Niedrigerer Energieverbrauch sorgt für 75% höheren Beitrag

Um zusätzliche Unterstützung, einen Energiebonus, zu erhalten, kann der Energieverbrauch des Hauses maximal 56% der BBR-Regeln erreichen. 56% von 75 kWh* = 42 kWh/m2/Jahr. Wenn das Haus nur bis zu etwa 42 kWh/m2/Jahr "ausgibt", kann der Beihilfebetrag um 75 % erhöht werden.

*Die Zahl ist die EP_PET Anforderung in BBR. EP_PET = Energieleistung ausgedrückt als Primärenergieverhältnis [kWh/m2 Atemp/Jahr].

Sie erhalten 100 Mio. SEK an Investitionsunterstützung

Der maximal mögliche Betrag beträgt 100 Mio. SEK pro Bauvorhaben. Die Gesamtkosten eines Bauvorhabens dürfen 200 Mio. SEK nicht überschreiten. Wenn ein Bauvorhaben jedoch mehrere Etappen dauert und der Antragsteller beantragt, getrennte Entscheidungen über Beihilfen zu treffen, kann der Bezirksverwaltungsrat jede Phase als Projekt behandeln. Für jede Stufe kann dann Unterstützung geleistet werden.

Die Projekte müssen innerhalb eines Jahres nach der Entscheidung des Bezirksverwaltungsamts über die Unterstützung beginnen.

Garantierte Energieeinsparungen, um den höchstmöglichen Beitrag zu erzielen

Mit einer Lösung zum Recycling von Wärme im Abwasser können die Energieschlüsselverhältnisse in Ihrer Immobilie deutlich reduziert werden. Durch die Wiederverwendung von mindestens 90 % der im Abwasser der Unterkunft enthaltenen Wärmeenergie – anstatt es wegzuspülen – wird der Bedarf an zusätzlicher Energie deutlich reduziert.

Möchten Sie helfen herauszufinden, wie Sie die erforderlichen Energieeinsparungen erzielen können? Versuchen Sie, selbst auf unseren Rechner zu zählen oder kontaktieren Sie uns direkt bei Evertherm.